MEDIATION


 
Mediation (aus dem lat. „Vermittlung“) ist ein strukturiertes Konfliktlösungs-Modell, ein außergerichtliches Verfahren auf freiwilliger Basis zur konstruktiven Beilegung oder Vermeidung eines Konfliktes. Von den beteiligten Parteien wird Eigenverantwortung, Durchhaltevermögen, Selbstbeherrschung und Kreativität gefordert. Als Verantwortlicher für das Verfahren trifft der Mediator keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konfliktes. Er unterstützt als dritte, unparteiische Person die für den Inhalt verantwortlichen Konfliktparteien (Medianden), um zu einer einvernehmlichen Vereinbarung zu gelangen.

Von Vorteil ist die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der streitenden Parteien. So kann ein hohes Maß an Zufriedenheit bei allen Involvierten erreicht werden. Weiterhin betragen Verfahrensdauer und Kosten einer erfolgreichen Mediation bei identischem Sachverhalt lediglich den Bruchteil eines regulären Gerichtsverfahrens.

Dahinter steht der Gedanke, dass die beteiligten Personen eines Konflikts selbst am besten wissen, wie dieser zu lösen ist, und vom Mediator lediglich auf dem Weg zur Lösung Unterstützung benötigen.

Beide Verfahren sind ressourcen-, lösungs- und zukunftsorientiert. Durch die Verwandtschaft von NLP und Mediation wird die Nutzung der jeweils anderen Disziplin für eigene Zwecke erleichtert.

Die folgenden NLP-Techniken sind von besonderer Relevanz in der Mediation: Rapport-Strategien, Modelle der De-Eskalation und der Visualisierung. Die Vergleichbarkeit der Verfahren erlaubt es, in der Mediation die gesamte Palette der NLP - Fähigkeiten einzusetzen.
 


 
 
FRANK GROTHE
Dienstag, 12. Dezember 2017
FRANK GROTHE | FRANK GROTHE | IMPRESSUM